Als ich das erste Mal was von Zielgruppen gehört habe, hat es bei mir Klick gemacht: Natürlich! Wenn ich mein Angebot oder Produkt auf einen bestimmten Menschen auslege, werde ich auch genau solche Menschen damit ansprechen. Diese Zielgruppe findet also in mir das, was sie brauchen und suchen und ich kann mit denen zusammenarbeiten, die ich als Kunden haben will.

Falls Du ganz am Anfang Deines Business stehst und Deinen Businessplan schreibst, bist Du in der Lage, jetzt festzulegen welche Sorte Kunden Du gewinnen willst und damit auch, wie Du Dein Angebot gestalten musst. Falls Dein Business schon läuft lohnt es sich, Deine Zielgruppe zu analysieren und eventuell etwas anzupassen, um auch Deine neueren Ideen und Träume ausleben zu können. Oder um einfach erfolgreicher zu werden mit Deinem Business.

Das klingt alles furchtbar Marketing-mäßig oder? Das ist es auch, aber ich werde versuchen, das alles einfach und verständlich zu beschreiben, keine Angst. Beide oben genannten Fälle behandle ich separat. So kannst Du Dir genau die Tipps holen, die Du brauchst, ob Du nun am Anfang stehst oder schon mittendrin bist. In jedem Fall solltest Du Dir das zugehörige Arbeitsblatt unbedingt herunterladen, ausdrucken und loslegen!

Hol Dir das Arbeitsblatt!
Ich schicke Dir keinen Spam. Es gilt meine Datenschutzrichtlinie.

Fall 1: Ich stehe ganz am Anfang

Wow, Du bist in der genialen Position, Dir noch alles aussuchen zu können, das kann aber auch ganz schön Angst machen. Stell Dir mal jetzt ganz spontan Deinen Traumkunden vor, nur kurz.

Dann beantworte folgende Fragen: Wem könnte Dein Produkt gefallen? Wer braucht es? Wie viel Geld willst Du damit verdienen? Was kannst Du, was andere in Deiner Nische nicht können? Was macht Dein Produkt besonders?

Du musst eine andere Zielgruppe ansprechen, wenn Du handgeschriebene Luxus-Hochzeitspapeterie herstellen willst oder wenn Du Glückwunschkarten drucken lassen willst. Beides sind gute Geschäftsmodelle, aber sprechen völlig verschiedene Kunden an und beinhalten sehr verschiedene Prozesse. Was willst Du persönlich?

Jetzt stell Dir nochmal Deinen idealen Kunden vor. Den, den Du brauchst um Dein Business so aufzuziehen wie Du das willst. Füll dazu auch unbedingt jetzt das Arbeitsblatt aus!

Fall 2: Mein Business läuft schon eine Weile

Dein Stichwort lautet: Zielgruppenanalyse. Führe persönliche Gespräche oder Email-Umfragen durch und durchforste die Statistiken Deiner Webseite und der Social Media Kanäle, um Deine Kunden mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Nachdem Du Dir ein Bild über Deine bisherigen Kunden gemacht hast, stelle Dir folgende Fragen:

Was willst Du ändern? Preis, Arbeitsprozess, Akquisetechniken? Möchtest Du neue Produkte rausbringen? Welche Kunden waren die, mit denen Du immer wieder zusammenarbeiten willst? Wie müsste sich Deine Zielgruppe verändern, um das zu ermöglichen?

Falls Du nichts ändern möchtest, kannst Du Dein Angebot mehr auf Deine jetzige Zielgruppe und auf Deine Traumkunden ausrichten nun, da Du weißt, wer sie genau sind. Um Deine Kunden noch besser kennenzulernen füll mithilfe Deiner Analysedaten unbedingt das Arbeitsblatt aus!


Ich hoffe, der heutige kleine Ausflug ins Marketing hat Dir geholfen, an Deinem kreativen Business zu arbeiten und legt eine gute Grundlage für Dein Branding, mit dem wir uns am Samstag eingehender beschäftigen wollen! Um das nicht zu verpassen, abonniere meinen Blog und folge mir auf Instagram!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.